Zurich Insurance Group geht Live mit EPM10

Die Zurich Insurance Group (Zurich) mit Sitz in Zürich ist eine bedeutende international tätige Schweizer Finanzdienstleistungsgesellschaft und die Muttergesellschaft der Zürich Versicherungs-Gesellschaft. Bis Ende März 2012 hieß sie Zurich Financial Services (ZFS). (Quelle: Wikipedia)

Mit Bruttoprämieneinnahmen und Policengebühren von 51,894 Milliarden US-Dollar ist Zurich der grösste Versicherungskonzern der Schweiz und liegt unter den Erstversicherern weltweit auf Rang 5. Die Unternehmensgruppe ist in 170 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit rund 60.000 Mitarbeiter. (Quelle: Wikipedia)

In Zusammenarbeit mit der BearingPoint GmbH und der Cundus AG ist es uns gelungen, das globale Planungssystem der Zürich Insurance Group in nur fünf Monaten, basierend auf einem betriebswirtschaftlichen und technischen Blueprint, fertigzustellen.

Die Zürich Group war am EPM10 Ramp-Up Programm der SAP beteiligt und zählte zum Projektstart zum viertgrössten SAP EPM10 Projekt weltweit.

Auch für die Polygon Solutions GmbH war dies eine enorme Herausforderung, denn wie auch die anderen Partner konnten auch wir auf keine langjährigen Projekterfahrungen mit EPM10 zurückblicken. Das Projekt hat uns gezeigt, dass die SAP mit der Version EPM10 den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Unsere Erfahrungen lassen sich kurz in einer Matrix zusammenfassen:

Vorteile gegenüber den Vorgänger Versionen

Entwicklungspotentiale

Modernes Administrations Web Frontend, d.h. eine Client-Installation ist nicht mehr notwendig.

Einige sinnvolle Features des Releases 7.5 fehlen: z.B: „Refresh Dimension Members“ - früher in der Admin Konsole ausführbar, wird jetzt über die Transaktion se38 und das Programm “UJA_REFRESH_DIM_CACHE“ aufgerufen. Generell findet man einige Befehle (z.B. den Workstatus) nicht mehr auf Anhieb.

Neues Excel Frontend, das einfach und intuitiv zu bedienen ist. Dieses Add-in bietet im Vergleich zur Vorgängerversion wesentlich umfangreichere Reporting-Funktionalitäten. Ein Vorteil liegt in der vereinfachten Berichtserstellung sowie in den Möglichkeiten für die Berichtsformatierung.

Große Berichte/Eingabemasken bringen auch Excel 2007/2010 zum Absturz. Man kann im neuen Frontend zwar leere Zeilen/Spalten unterdrücken – trotzdem werden die entsprechenden Zeilen/Spalten erst erstellt, und nachher unterdrückt. Bei einem Bericht mit 20 Konten, 300 Entitäten und den dazugehörigen 300 Partnern in den Zeilen, der nur valide Zahlen anzeigen soll, hat man Probleme und muss auf Hilfskonstruktionen ausweichen.  

keine .Net Installation mehr erforderlich

 

verbesserte Integration in das SAP Netweaver Business Warehouse. Hierdurch vereinfacht sich der administrative Aufwand (z. B. Userverwaltung)

 

Verbesserte Integration in das SAP Transportwesen

 

Gutes Migrationstool für die Konvertierung der Vorgängerversionen (NW).

 

 

 

 

Aus Sicht der Polygon ein hervorragendes Tool, das sich immer besser in die SAP Netweaver Suite integriert. Geben wir der SAP noch ein bisschen Zeit, dann werden auch die letzten kleinen Integrationsdefizite behoben sein.

Autor: Herr Lange
slange@polygon-solutions.de